Unsere Vision

Vision ab der ersten Stunde

Während des Studiums für Physik und Maschinenbau – jung, ehrgeizig und ausgestattet mit einer großen Portion Überzeugung „wir können es besser“ – programmierten Dierk Langer und Siegfried Kahlich 1989 die erste Galvanosteuerung. Ohne Erfahrung in der Galvanobranche nahmen sie einfach die Kundenwünsche auf und setzen diese zu 100 % um. Dabei ist die erste selbstoptimierende Steuerung für eine Galvanikanlage entstanden.

„Programmiert auf der grünen Wiese“, unabhängig von sonstigen Marktlösungen, ausgerichtet auf die Anforderungen aus der Praxis gepaart mit einer visionären Kraft und kreativen Ideen, konnte etwas Revolutionäres entstehen.

30 Jahre weiter

Nun verbinden wir die Erfahrung aus über 900 Installationen, abertausenden Entwicklungsstunden zahlreichen Inbetriebnahmen mit dem Innovationsdrang der „Jungen Wilden“, die mittlerweile zu unserem Team gehören. Von dem 2-Mann Ingenieurbüro ist ein international agierendes Unternehmen geworden. Die DiTEC-Erfolgsstory setzt sich fort.

Unser Grundsatz ist es, Zukunft nicht nur zu antizipieren sondern sie auch zu gestalten und Verantwortung zu übernehmen.

„VISIONEN SIND DIE LEITBILDER DER GEGENWART UND SIE VERÄNDERN DIE ZUKUNFT.“

(RAINER J. STAWSKI)

Für unsere Entwicklungen und für unsere Kunden, die mit unseren Produkten arbeiten und sich auf uns verlassen. Wir arbeiten an Lösungen für einen ressourcenschonenden und kostenoptimierten galvanotechnischen Prozess. Besonders die Einsparung von Strom, Chemikalien und Wasser stehen dabei im Fokus. Darüber hinaus wollen wir die Menschen in ihrer täglichen Arbeit unterstützen. Den Arbeiter an der galvanotechnischen Anlage genauso, wie den IT–Sicherheitsbeauftragten, die Qualitätskontrolleure, den Einkäufer und Planer.

Dabei bleiben wir unserem Erfolgskonzept treu:

„BEWÄHRTES BEWAHREN UND INNOVATIONSPRÜNGE IMPLEMENTIEREN.“

Unsere Software erfährt seit 1989 eine stetige Weiterentwicklung, mal in großen Sprüngen, mal mit einfachen Aktualisierungen, dabei muss nicht jeder (Bau-)stein neu erfunden werden. Nützliches und Bewährtes bleibt erhalten, an anderen Schaltstellen werden frühzeitig die Weichen in Richtung Zukunft gestellt. Welche das sind, entscheiden unsere Spezialisten gemeinsam mit unseren Kunden und Experten, die Einblicke aus einer anderen Perspektive haben und deren Feedback wir in unsere Entwicklungsarbeit mit einbeziehen. Dafür kooperieren wir mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und Praktikern. Unsere Entwickler sind regelmäßig auf IT–Konferenzen präsent, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.

… mit Blick in die Zukunft

Wir schöpfen unsere Ideen aus dem vorhandenen Erfahrungsschatz und unseren kreativen Ressourcen, der Fähigkeit „um die Ecke“ zu denken. In unserem „Labor“ entwickeln wir Apps, testen den Einsatz von Datenbrillen, der Ditec Glass und viele weitere Evolutionsstufen, die wir in der Pipeline haben. Dabei ist uns Apple-Gründer Steve Jobs stets ein Vorbild gewesen:

„DIE, DIE VERRÜCKT GENUG SIND, ZU DENKEN, SIE KÖNNTEN DIE WELT VERÄNDERN, SIND DIE, DIE ES AUCH TUN. „

(APPLE-GRÜNDER STEVE JOBS)

Unsere „Welt“ ist die Galvaniksteuerung. Hier wollen wir auch künftig Maßstäbe setzen. Doch das Wichtigste dabei ist: Die Software wird von Menschen für Menschen entwickelt. Was für uns zählt, ist die Beziehung und die Begegnung sowohl innerhalb des DiTEC Teams, als auch zu unseren Kunden.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.

» Akzeptieren » Datenschutz